WIR/ Freie Wähler Wesseling


das Neueste, Stand 7.2.2021


Entenfanggelände, 7.2.2021

Weitere Antworten zu den Fragen im August 2020:

- Die Brücke über den Entenfangteich war wohl baufällig und wurde demontiert.
WIR bekamen die Antwort, dass mit den Vorplanungen zum Bau einer neuen Brücke begonnen wurde und Haushaltsmittel dafür zur Verfügung stehen.
Man darf gespannt sein, wann sie fertig ist.

Brücke Entenfang 2008 (anklicken für größer ...)
Brücke Entenfang 2008

  Brücke Entenfang 2020 (anklicken für größer ...)
Brücke Entenfang
2021


- Das Vogelbeobachtungshäuschen im Naturschutzgebiet Entenfang wurde vor ein paar Jahren durch Brandstiftung zerstört.
WIR hatten gefragt, wann sie wieder neugebaut wird. Uns wurde mitgeteilt, dass die Untere Landschaftsbehörde des Rhein-Erft-Kreises das Häuschen in den nächsten Monaten vandalismusfest und nicht brennbar neu errichtet lässt.
Hoffentlich hält sie dann.
Die danebendestehende Weide wurde bei dem Feuer zwar schwer verbrannt, regeneriert sich aber ganz gut.
ehem. Vogelbeobachtungshäuschen Entenfang (anklicken für größer ...)
ehemaliges
Vogelbeobachtungs-
häuschen Entenfang

  Weide daneben (anklicken für größer ...)
Weide daneben
KStA 21.1.2021 (anklicken für größer ...)
KStA 21.1.2021

  Werbekurier 5.2.2021 (anklicken für größer ...)
Werbekurier 5.2.2021

- 1988 wurde nahe des Entenfangteiches die Bronzeplastik "Entenfänger" von Wolfgang Binding aufgestellt.
2010 wurde sie (wohl von Metalldieben) abgeflext.
WIR fragten, ob sie versichert war und wann da endlich eine Kopie aufgestellt wird. Mit der Anregung, sie nicht aus Bronze, sondern einem anderen Material herzustellen, damit sie nicht direkt wieder gestohlen wird.
Uns wurde geantwortet, dass sie nicht versichert war, da das bei frei zugänglichen Kunstwerken extrem teuer sei.
Die Verwaltung hat beim Künstler nachgefragt, die alte Gussform existiert nicht mehr.
Es gibt aber noch einen zweiten Guss in Aachen, von dem ein Abdruck genommen werden und darin dann neu gegossen werden könnte. Das würde dann wohl ein Stück teurer als 10.000 €.
Noch haben WIR uns nicht entschieden, ob es sinnvoll ist, den Neuguss zu fordern.
Denn wenn man einen Bronzeguss wieder im Entenfanggelände aufstellt, besteht die Gefahr, dass er bald wieder gestohlen wird.
Ihn sicherer aufzustellen, z.B. im Rathaus, macht auchen keinen Sinn, da dort der örtliche Bezug fehlt.
Es müsste schon ein Material sein, dass für Metalldiebe uninteressant, aber trotzdem stabil ist.
Oder vielleicht eine Steinplastik, in die die Silhouette der Binding-Skulptur und ein Begleittext eingelassen sind.
Falls Sie noch bessere Ideen haben: Bitte teilen Sie sie uns mit!

ehem. Plastik
ehem. Plastik
"Entenfänger"

Fahrradverbindung Friedensweg - Waldstr., 16.12.2020

WIR/ FWW haben im August 2020 dem Bürgermeister ein paar Fragen gestellt, durch Wahlkampf und die Arbeit der Verwaltung zu den Corona-Maßnahmen hat es etwas gedauert, aber hier sind jetzt die ersten Antworten:

Fahrradfahrer benutzen berechtigterweise gerne Strecken, die nicht direkt an stark befahrenen Autostraßen und deren Lärm und Abgasen verlaufen, daher werden zwischen Mühlenweg und Urfeld gerne zumindest Teilstücke der Strecke Friedensweg - Birkenstr. - Moselstr. - Rheinbogen - Waldstr. benutzt.

Radverbindung Friedensweg-Urfeld (anklicken für größer ...)
Radverbindung
Friedensweg-Urfeld

Fuß- + Radweg neben der Feuerwehr (anklicken für größer ...)
Fuß- + Radweg
neben der Feuerwehr

  - Als 2015 die Flüchtlingscontainer an der Mainstr. aufgebaut wurden, hatte man Angst, dass es dort zu Anschlägen kommen könnte. Diese Sorge brauchen wir jetzt wohl nicht mehr zu haben.
Damals wurden am Fuß- und Radweg in Verlängerung der Birkenstr. Ecke Kronenweg (neben der Feuerwehr) Drängelgitter aufgebaut, die dort den Durchgang auf ca. 60 cm einengten und bei Bedarf geschlossen werden konnten.
WIR hatten gefragt, wann die endlich entfernt werden. Daraufhin wurden sie Mitte November abgebaut.

- Im kleinen Grünzug im Gewerbegebiet Rheinbogen verläuft der Fuß- und Radweg über zwei Brückchen, deren Enden dilettantischerweise unter Split begraben wurden und daher innerhalb weniger Jahre wegfaulten. Eine wurde vor ein paar Jahren gesperrt und mittlerweile abgerissen, die andere mit zusätzlichen Platten verstärkt.
Auf die Nachfrage von WIR wurde jetzt Geld in den Haushalt für die Sanierung beider Brücken gestellt, der Baubeginn ist noch offen.

Brücke 1 Rheinbogen (anklicken für größer ...)
Brücke 1
Rheinbogen


  Brücke 1 Rheinbogen (anklicken für größer ...)
Brücke 2
Rheinbogen


Spenden an Tafel, Förderverein CBT und Stemmler-Stiftung, 26.11./ 8.12.2020

Der Verein WIR/ FWW verzichtet dieses Jahr auf sein traditionelles Jahresausklangsessen.
Und spendet stattdessen den Betrag, kräftig aufgerundet, an die folgenden zwei Wesselinger Vereine und eine Stiftung, um sie ein wenig bei ihrer großartigen Arbeit mit jeweils 333,33 € zu unterstützen:

- Die Wesselinger Tafel
Sie unterstützt Menschen, die in Not sind, mit Lebensmitteln. Und deren Zahl ist jetzt in Coronazeiten leider gewachsen.
- Förderverein CBT-Wohnhaus St. Lucia e.V.
Sie tun ihr Bestes, damit Bewohner/innen des CBT-Hauses möglichst noch am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, auch in dieser kontaktarmen Zeit.
- Stemmler-Stiftung
Christel und Hans Michael Stemmler haben vor Jahren eine Stiftung gegründet, um Not leidenden Kindern und Jugendlichen in Wesseling und der näheren Umgebung zu helfen. Und helfen da, wo der Staat nicht hilft. Sie arbeiten u.a. mit dem Jugendamt und dem Sozialamt der Stadt Wesseling, der Caritas, den Kirchen und den Schulen zusammen. Auf diesem Weg weiß man, wo geholfen werden kann und muss.

Weitere Informationen zu den Vereinen/ der Stiftung finden Sie auf
wesselinger-tafel.de
www.foerderverein-lucia.de
Kölnische Rundschau zur Stemmler-Stiftung

KStA 28.11.2020 (anklicken für größer ...)
KStA 28.11.2020

Werbekurier 8.1.2021 (anklicken für größer ...)
Werbekurier 8.1.2021

Dankschreiben St. Lucia (anklicken für größer ...)
Dankschreiben
St. Lucia


Scheckübergabe St. Lucia, Photo: H.Klein (anklicken für größer ...)
Scheckübergabe St. Lucia

Dankschreiben Stemmlerstiftung (anklicken für größer ...)
Dankschreiben
Stemmlerstiftung


Scheckübergabe Stemmler, Photo: H.Stemmler  (anklicken für größer ...)
Scheckübergabe Stemmler

Scheckübergabe Tafel, Photo: H.Klein (anklicken für größer ...)
Scheckübergabe Tafel

Ausschüsse des Rates Wesseling, 17.11.2020

Am 17.11.2020 hat der Rat beschlossen, die folgenden Ausschüsse zu bilden.
Folgende Mitglieder, Stellvertreter und sachkundige Einwohner wurden für WIR/ FWW hineingewählt,
(WIR sind in keinem der Ausschüsse Vorsitzende oder deren Stellvertreter):

Ausschuss (Sitze gesamt) Mitglied WIR Stellvertreter sachkund. Einwohner
(nicht stimmberechtigt)
Betriebsausschuss (15) Erich Hermans Klaus Meschwitz Ingrid Westerhove
Familie, Soziales, Gesundheit + Senioren (17) Klaus Meschwitz Erich Hermans Edith Lux
Hauptausschuss (22 + BM) Klaus Meschwitz Erich Hermans  
Integrationsrat (7 + 8 Migranten) Klaus Meschwitz
(beratend)
Erich Hermans  
Jugendhilfeausschuss (9 + Freie Träger) Hoppel Graßmeier
(beratend)
Klaus Meschwitz
(pers. Stellvertr.)
 
Personalausschuss (7) Klaus Meschwitz Erich Hermans  
Rechnungsprüfungsausschuss (11) Klaus Meschwitz Erich Hermans  
Schulausschuss (17) Klaus Meschwitz Erich Hermans Christel Meerkamp
Seniorenbeirat (13) Ingrid Westerhove
Sport, Freizeit, Kultur, Partnerschaften (17) Harald Klein Erich Hermans,
Klaus Meschwitz
Dieter Kussauer
Stadtentwicklung + Umweltschutz (22) Erich Hermans Klaus Meschwitz Dieter Kussauer
Wahlausschuss (6 + Wahlleiter) (In diesem Ausschuss sind WIR, FDP + Linke nicht vertreten.)
Wahlprüfungsausschuss (11) Erich Hermans Klaus Meschwitz  
Wirtschaft, Digitalisierung, Innovation (17) Klaus Meschwitz Erich Hermans Dagmar Streich
Aufsichtsrat Stadtwerke (20 + BM) Erich Hermans Klaus Meschwitz  
Aufsichtsrat Stadtentwicklungsgesellschaft (14 + BM) Erich Hermans Klaus Meschwitz  
Deutsche Verkehrswacht Rhein-Erft-Kreis   Erich Hermans
Ansonsten sind WIR in keinen weiteren Gremien vertreten.



Gang des Gedenkens, 9.11.2020

Seit 21 Jahren findet in Wesseling am 9.11. ein "Gang des Gedenkens" statt, veranstaltet vom VOHK (Verein für Orts- und Heimatkunde) und den Kirchen, in Zusammenarbeit mit der Stadt.
Dieses Jahr fiel der Gang wegen Corona aus.
Es gab nur eine kleine Gedenkfeier, ohne Öffentlichkeit, auch ohne Ratsfraktionen.

Die Fraktion WIR/ FWW findet dieses Gedenken wichtig und ist in all den Jahren immer mitgegangen (bzw. heutige Fraktionsmitglieder schon vor Gründung der Fraktion). Daher hat sie dieses Jahr coronakonform eine eigene kleine Gedenkveranstaltung durchgeführt und sowohl an der ehemaligen Synagoge, am jüdischen Friedhof und an sämtlichen Stolpersteinen Kerzen aufgestellt und weiße Rosen niedergelegt.
Die Stolpersteine wurden zuvor von SPD-Mitgliedern geputzt.
Die von den Nazis ermordeten oder vertriebenen Wesselinger Mitbürger jüdischen Glaubens dürfen nicht vergessen werden. So etwas darf sich nicht wiederholen.
Die Synagoge in Wesseling wurde am 10.11.1938 niedergebrandt. Daher ersetzten WIR am 10.11. die verbrauchten Kerzen.

Hier ein paar Photos zu den einzelnen Gedenkorten sowie die Artikel im Stadtanzeiger und Webekurier:

jüdischer Friedhof, Photo: K. Meschwitz (anklicken für größer ...)
jüdischer Friedhof

Synagoge, Bild 1, Photo: M.Würminghausen (anklicken für größer ...)
Synagoge, Bild 1

Synagoge, Bild 2, Photo: M.Würminghausen (anklicken für größer ...)
Synagoge, Bild 2

Auf dem Rheinberg 11, Photo: D. Streich (anklicken für größer ...)
Auf dem Rheinberg 11

KölnerStr. 26, Photo: M.Würminghausen (anklicken für größer ...)
KölnerStr. 26

KölnerStr. 80, Photo: M.Würminghausen (anklicken für größer ...)
KölnerStr. 80

Nordstr. 20, Photo: M.Würminghausen (anklicken für größer ...)
Nordstr. 20

KStA 12.11.2020 (anklicken für größer ...)
KStA 12.11.2020

Werbekurier 13.11.2020 (anklicken für größer ...)
Werbekurier 13.11.2020
Gedenken WIR+SPD


Werbekurier 20.11.2020 (anklicken für größer ...)
Werbekurier 20.11.2020
Gedenken VOHK, Stadt, Kirchen


 
Falls Ihr Browser die Artikel nur als schmale lange Streifen anzeigt:
bitte anklicken, um auf eine lesbare Größe zu kommen.